Vertiefung Digital Financial Services

Master of Science in Financial Services

Digital Financial Services

Masterstudium

Zielgruppe

Alle ambitionierten Mitarbeiter und Führungskräfte aus dem Bereich Financial Services, die ihr digitales Wissen vertiefen möchten und die Karrierechancen des digitalen Wandels nutzen wollen.

 

"Banken, die als digitale Vorreiter gelten, wie die spanische BBVA, behaupten, dass von den derzeit ca. 20.000 „analogen“ Banken weltweit weniger als 50 übrig bleiben werden – in Deutschland also nicht einmal ein Dutzend. Das Forschung der Bundesanstalt für Arbeit stellt fest, dass fast die Hälfte aller Stellen in der Finanzdienstleistung durch Automatisierung und Künstliche Intelligenz ersetzbar. Durch unsere Forschung und in unserem Studiengang zeigen wir, dass Digitialisierungnich das Ende der Bankdienstleister einläutet, sondern einen fundamentalen Wandel mit großen Chancen für Kreditinstitute und ihre Kunden."

Prof. Dr. Joachim Hasebrook
Prof. Dr. Joachim Hasebrook

 

Curriculum

Download Studieninhalt PDF

Profil

Die Digitalisierung schreitet in allen Lebensbereichen unaufhörlich voran. In allen Branchen, natürlich auch in der Finanzdienstleistungsindustrie, werden sämtliche Prozesse auf den Prüfstand gestellt und mindestens teilweise neu definiert. Von Innovationlabs, traditionellen Kreditinstituten, aber auch von Fintechs oder Insurtechs werden mit hoher Schlagzahl neue Produkte kreiert. Es werden immer wieder neue, innovative Geschäftsmodelle vorgestellt. Das gesamte Miteinander ändert sich und es entsteht eine neue, digitale Kultur mit einem neuen Miteinander, einer neuen Sprache, neuen Führungsstilen und neuen Ogrnaisationsstrukturen.

In dieser Welt entstehen ständig wachsende Herausforderungen, aber auch Chancen. Darauf müssen die jungen Mitarbeiter von Kreditinstituten vorbereitet werden. Das klassische Ausbildungsprogramm greift nur noch bedingt. Es müssen bedarfsgerechte Formate mit neuen Lern- und Lehrmethoden angeboten werden.

Wie auch in den anderen Vertiefungsrichtungen haben wir die Erfahrungskurve aus den Beratungsprojekten des zeb genutzt und auf eigene Forschungsergebnisse aus Digitalisierungsprojekten zurückgegriffen, um ein modernes Modulkonzept zu entwickeln. Wir haben die Studieninhalte und -formate so gestaltet, dass unsere Studierenden einen möglichst perfekten Einblick in die digitale Welt erhalten. Dabei unterteilen wir die Vertiefung in die fünf Themengebiete Digital Technology, Digital Business Analytics, Digital Culture, Digital Organisation und Digital Value Creation.

Wir vermitteln das Fach “Digitalisierung” nicht in einem abstrakten und theoretischen Rahmen. Wir lassen Sie mit Hilfe von Transferaufgaben und Fallstudien teilhaben an der Erfahrungskurve des zeb. Wir helfen Ihnen, sich zu einem Digital Expert zu entwickeln. Sie erlernen wertvolle und umfassende digitale Kompetenzen, um damit in Ihrem Arbeitsbereich ein Digital Leader zu sein, unverzichtbar zu werden und um einen Meilenstein für Ihre zukünftige Karriere zu setzen.

 


Studieninhalt

Unser modularer Studienablauf ermöglicht es, unseren Studienteilnehmern jederzeit das Studium zu beginnen und den Zeitablauf individuell zu planen.

Wir unterscheiden in Einstiegs-, Kern- und Wahlmodulen.

Einstiegsmodule

Methoden und Instrumente des Projektmanagements / Moderationstechniken für Besprechungen und Workshops / Präsentationstechniken / Methoden zur Optimierung der Lernfähigkeit
Statistische Analyse von Aktien-, Devisen-, Zins- und Rohstoffpreisdaten: Gütekriterien quantitativer Forschung / Verteilungstheorien / Verteilungstests / Multivariate Analysemethoden / Hypothesenkonstruktion und -test
Qualitative Analyse auf Geld- und Kapitalmärkten: Gütekriterien qualitativer Forschung / Methoden qualitativer empirischer Forschung / Statistische Modelle und Instrumente der Markt- und Marketingforschung
Management- und Führungstheorien: Entwicklung und empirische Überprüfung / Ebenen des Managements: Unternehmens-, Bereichs und Teammanagement / Handlungsfelder des Managements: Veränderung, Innovation und Diversity
Institutionen des Finanzsystems / New Monetary Economics / Finanzintermediation / Staatsverschuldung / Theorie und Evidenz der Finanzmarktpreise / Internationale Finanzbeziehungen / Finanzsysteme in Europa, USA, Asien / Geld- und Währungspolitik

 


Kernmodule

Ziele der IFRS und Aufbau des IASB / Auswahl relevanter IFRS für Banken und Versicherungen / Bewertung von Sachanlagevermögen / Investment Properties / Immaterielle Vermögensgegenstände / Leasingverhältnisse / Rückstellungen / Latente Steuern / Eigen- und Fremdkapitalabgrenzung / Bilanzierung von Finanzinstrumenten / Eingebettete Derivate / Hedge Accounting / Impairment / Bilanzierung von Versicherungsverträgen / Konzernabschluss nach IFRS / Ausgewählte Bestandteile des IFRS-Jahresabschlusses / Behandlung von Special Purpose Entities / Vergleich der Bilanzierung nach HGB, US-GAAP und IFRS
Rechtliche Grundlagen / Organisatorische Aspekte der Compliance / Corporate Governance / Planung und Kontrolle der Compliance / Compliance-Risiken / Risk & Fraud / Spezielle Aspekte der Compliance in Kreditinstituten, in Versicherungen und aus Sicht sonstiger Finanzdienstleister
Preisbestimmung von sowie Arbitrage, Hedging und Spekulation mit Optionen, Futures, FRA, Swaps, Kreditderivaten und sonstigen Derivaten, resp. strukturierter Produkte
Ziel- und Anreizsysteme für Finanzdienstleister: Kundenbedarfs- und Potenzialermittlung: Marktforschung, Kundensegmentierung und Wallet-Sizing / Steuerungsgrößen im Vertrieb und Zielsystem: Aus Kundenpotenzialen abgeleitete Vertriebsplanung und Zielkaskadierung, Multi-Kanalsteuerung / Ziel- und Anreizsystematik: Verknüpfung von Ziel- und Anreizsystem, Arten von Anreizsystemen, regulatorische Aspekte / Vertriebsführung: Führungsrollen, -kompetenzen, -aufgaben, Führungsanalyse und Führungskräfteentwicklung im Vertrieb; Vertriebsstrategien für Banken, Versicherungen und sonstige Finanzdienstleister
Denkfehler im Entscheidungsverhalten: Ausgewählte Fragestellungen, z. B. Bird in the Hand Paradox / Verlustaversion / Prospect Theory / Gambler´s fallacy / Self Service bias / Theorie der mentalen Konten / Repräsentativheuristik / Endowment Effect / Dispositionseffekt / Anchoring / u. a.

 


Wahlmodule

Von diesen Wahlmodulen müssen 5 Module ausgewählt werden.

Digitale Automatisierung (Robotic Process Automations / IFTTT /End2End-Automatisierung) / Digitale IT-Architektur in Banken (Architekturkonzepte / API & Systemintegration / New IT Service Operation) / Distributed & Virtual Computing (Cloud / Fog & Edge Computing / IoT Industry 4.0 / Distrib. Ledger Blockchain)
Kognition & Analytics (AI / Deep Learning / Smart Data Analysis /Predictive Anaysis)
Digitale Paradigmen (Digitale Ökosysteme / Digitale Transformation) / Digitales Denken (Design Thinking / Disruptive Thinking / Lateral Thinking) / Digitale Unternehmenskultur (Innovationskultur / Agilitätskultur / Innovationskultur) / Digitale Risikokultur (Risikokultur / MARisk / IT Kultur)
New Work (Digital Leadership / Netzwerkorganisation / Agile Organisation) / Innovationsmanagement (Innovationsstrategien / Innovationsorganisationen / Innovationscontrolling) Agilitätsmanagement (Agiles PM SCRUM Kanban / Netzwerk / Agile Organisation) / Digital T.O.M. (Compliance Cybersecurity BAIT / Infrastructure Management / Prozessautomatisierung)
Digitale Marktmodelle (Plattformökonomie / Netzwerke) / Digitale Geschäftsmodelle (Digitaler Wettbewerb / D2C & Digitale Produkte / Bigtechs & Fintechs) / Digitale Kundenstrategien (Digital Onboarding / Kundenfocus /Customer Xperience / Hybrid / Smart Services ) / Digitale Marketingstrategien (SEO / SEM / Omni-Channel Marketing / Digital Branding)
Interessierte Unternehmen können für eigenen, in den Master entsendete Mitarbeiter oder offen für alle, spezielle, mastertaugliche Inhalte anbieten
Die Summer School wird jährlich einmal an alternativen Orten weltweit angeboten.

Beratung

Social Media

Ihr Ansprechpartner

Campus-Intranet